Digitaldruck

Der Begriff Digitaldruck bezeichnet moderne Druckverfahren, bei denen der Ausdruck bzw. das Druckbild über eine Schnittstelle direkt vom Computer an den Drucker übertragen wird. Im Gegensatz zum bis heute noch weitverbreiteten Offsetdruck wird hierfür keine Druckvorlage mehr benötigt. Digitaldruck steht sowohl professionellen als auch Heimanwendern zur Verfügung. Die gängigsten Techniken hierfür sind Tintenstrahl- und Laserdrucker. Geräte für den professionellen Einsatz können noch über zusätzliche Funktionen verfügen, wie z. B. das Schneiden und Heften von Broschüren oder Prospekten. Gewerbliche Anwender verfügen oftmals über sog. Schnellkopierer, die deutlich höhere Durchsatzraten bewältigen können.

 

Vorteile des Digitaldrucks

 

Einer der wichtigsten Vorteile liegt in der Flexibilität dieses Druckverfahrens. Da keine Druckvorlage erstellt und ausgetauscht werden muss, kann jeder Bogen anders bedruckt werden. Dies ermöglicht personalisierte Druck-Erzeugnisse, die bei Bedarf erstellt und ausgedruckt werden können (z. B. Rechnungen). Beim Digitaldruck handelt es sich um das derzeit einzige Druckverfahren, welches sich für den Druck von Einzelexemplaren und sehr kleinen Auflagen eignet. Sogar kleine Verlage sind dazu übergegangen, Bücher noch unbekannter Autoren zunächst im Digitaldruck zu erstellen, um so das finanzielle Risiko eines Misserfolgs in engen Grenzen zu halten.